Property Magazine  ·  Berlin  ·  Düsseldorf  ·  Frankfurt  ·  Hamburg  ·  München  ·  Stuttgart  ·  International
  |  08. November 2018

Pbb lanciert neuen Büromarktindex PbbIX

Die Pbb Deutsche Pfandbriefbank hat am Donnerstag erstmalig den neuen Büroimmobilienmarkt-Index PbbIX veröffentlicht. Der Index zeigt, dass sich die 7 größten deutschen Büromärkte im 3. Quartal 2018 einzeln und in Summe nach wie vor besser entwickelt haben als im langfristigen Durchschnitt.

PbbIX ist eine Indexfamilie mit einem aggregierten Index und sieben Einzelindizes für die wichtigsten deutschen Büromärkte Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart einschließlich der jeweiligen Einzugsgebiete. Der Index, der zukünftig quartalsweise erscheinen wird, berücksichtigt die gesamtwirtschaftliche Entwicklung sowie die Entwicklung von Investmentmarkt und Vermietungsmarkt. Für alle drei Faktoren zieht der Index überprüfbare statistische Daten heran und verarbeitet diese in einem etablierten Verfahren der Konjunkturanalyse.

Kernaussagen für das 3. Quartal 2018
Der aggregierte Index für die 7 größten deutschen Büromärkte stand im 3. Quartal bei 0,99 Punkten. Je höher der Wert über der Nulllinie liegt, desto stärkt wächst der Markt im Vergleich zum langfristigen Durchschnitt. PbbIX identifiziert mehrere Gründe für die aktuell gute Büromarktkonjunktur: Erstens sorgt das anhaltende Wirtschaftswachstum bei mäßiger Inflation und niedrigen Zinsen für eine Zunahme der Erwerbstätigkeit. Büromärkte sind hinsichtlich ihrer zyklischen Entwicklung traditionell im erheblichen Umfang durch das gesamtwirtschaftliche Auf und Ab geprägt. Dies gilt für den gegenwärtigen Marktverlauf in besonderer Weise. Mit dem wirtschaftlichen Aufschwung der letzten Jahre hat sich die Zahl der Arbeitsplätze so stark erhöht wie schon lange nicht mehr. Entsprechend sind auf dem Miet- bzw. Flächenmarkt heute kaum noch freie Büros zu finden.

Zweitens ist Büroraum in Deutschland knapp und teuer, woran sich angesichts einer moderaten Neubautätigkeit im Allgemeinen vorerst wenig ändern wird. Drittens ist auf das Wachstum auf den Anlagemärkten mit hohen Investitionssummen hinzuweisen. Allerdings haben durch die – in Relation zu den Mieten – hohen Kaufpreise für Büroimmobilien die Anfangsrenditen ein sehr niedriges Niveau erreicht.
Drucken Diesen Artikel zu den persönlichen Favoriten hinzufügen
Kommentare zum Artikel
Die Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder.
Kommentar verfassen
Powered by Property Magazine
© Copyright 2006 - 2018