Property Magazine  ·  Berlin  ·  Düsseldorf  ·  Frankfurt  ·  Hamburg  ·  München  ·  Stuttgart  ·  International
  |  08. November 2018

Neuer Beos-Fonds kauft Laetitia-Portfolio von Aurelis

Die Swiss Life Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH hat in Zusammenarbeit mit der Beos AG das Laetitia-Portfolio mit 32 Gewerbeimmobilien an Standorten in ganz Deutschland erworben. Die Immobilien bilden das Startportfolio des neuen offenen Immobilien-Spezial-AIF CREFG IV, dessen Asset Management durch Beos erfolgt. Verkäufer des Portfolios ist Aurelis Real Estate. Der Übergang des gesamten Portfolios wird bis zum Ende des 1. Quartals 2019 angestrebt. Der Bieterprozess, an dem sich zahlreiche nationale und internationale Investoren beteiligten, wurde im Sommer 2018 gestartet. Über den erzielten Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

„Das Portfolio ist erwartungsgemäß auf großes Interesse am Markt gestoßen“, resümiert CEO Joachim Wieland. „Mit BEOS und Swiss Life Asset Managers haben wir Käufer gefunden, die diese Assetklasse einschätzen können und die für ihre institutionellen Investoren genau diese Art an gut vermieteten Unternehmensimmobilien suchen.„ Wieland erklärt die Transaktion als logischen Bestandteil der Aurelis-Strategie. „Mit dem Portfolioverkauf setzen wir um, was schon immer zu unserer Geschäftstätigkeit gehört hat: Objekte zu veräußern, deren Value-Add-Potenzial wir realisiert haben. Wir werden uns auch künftig auf die Akquisition von Unternehmensimmobilien konzentrieren, bei denen wir unsere Kompetenz in der Umgestaltung von Mietflächen, im Hochbau und in der Landentwicklung einsetzen können. Damit wollen wir unseren Kunden weiterhin maßgeschneiderte Lösungen bieten und für die Aurelis Wertsteigerung schaffen“, so Wieland.

Das Portfolio aus Unternehmensimmobilien mit in erster Linie Büro-, Logistik- und Produktionsflächen umfasst insgesamt rund 538.000 m² Mietfläche und einem Mietvolumen von rund 38 Mio. Euro. Die Flächen sind zu rund 95 Prozent vermietet. Unter den bonitätsstarken Mietern befinden sich namhafte Konzerne und mittelständische Unternehmen. Die gewichtete durchschnittliche Mietvertragsrestlaufzeit beträgt mehr als fünf Jahre. Die Liegenschaften sind in den Metropolregionen Hamburg, Hannover, Berlin, Rhein/Ruhr, Rhein/Main und München sowie an verschiedenen Standorten in Baden-Württemberg angesiedelt.

“Durch den Portfolioankauf ist bereits ein signifikanter Teil des vorgesehenen Fondsvolumens von 1,1 Milliarden Euro investiert. Das Portfolio passt hervorragend zu unserer Fondsstrategie, die auf stabilisierte Objekte in attraktiven Lagen setzt», erläutert Kerstin Lauerbach, Leiterin Portfoliomanagement bei der Beos AG. Der CREFG IV investiert wie seine Vorgänger in Unternehmensimmobilien – konkret in gemischt genutzte Bestandsobjekte – in den Top-7-Ballungsräumen Deutschlands sowie zu maximal 50 Prozent in Wachstumsregionen wie Hannover, Karlsruhe, Ulm, Nürnberg und Regensburg. Der CREFG IV, über dessen geplantes Eigenkapital von 630 Millionen Euro bereits Interessensbekundungen von Investoren vorliegen, strebt eine Ausschüttung von 5,5 bis 6,0 Prozent pro Jahr nach Kosten und Gebühren an.

Bei dem CREFG IV handelt es sich um den ersten Beos-Fonds, der von der Swiss Life KVG aufgelegt wurde. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erteilte die Vertriebserlaubnis im September 2018 binnen weniger Tage.

Rothschild & Co berieten die Aurelis bei der Transaktion als Financial Advisor, Clifford Chance war für die rechtliche Beratung zuständig.
Drucken Diesen Artikel zu den persönlichen Favoriten hinzufügen
Kommentare zum Artikel
Die Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder.
Kommentar verfassen
Powered by Property Magazine
© Copyright 2006 - 2018